Home / Recaro Kindersitz

Recaro Kindersitz

Recaro KindersitzWer sich als frischgebackene Eltern auf die Suche nach einem Kindersitz fürs Auto macht, wird schnell auf Namen wie Maxi Cosi, Cybex oder Britax Römer stoßen. Der Name Recaro hingegen taucht nicht so schnell auf. Das mag vielleicht daran liegen, dass erst im Jahre 1998 die ersten Kindersitze von Recaro auf den Markt gekommen sind. Ganz sicher hingegen liegt es nicht an mangelnder Produktvielfalt. Denn nach der Fusion mit der Firma Storchenmühle bringt Recaro Kindersitze für Kinder aller Altersgruppen auf den Markt. Stellt sich sodann allerdings die Frage, was Recaro unabhängig von der Produktvielfalt in Sachen Kindersitze sonst noch zu bieten hat. Dem sind wir für Sie nachgegangen. Wir haben für Sie überprüft, wo die Vor- und Nachteile bei einem Recaro Kindersitz liegen. Auch haben wir uns mit der Frage auseinandergesetzt, ob und inwieweit sich ein Recaro Kindersitz von Kindersitzen anderer Hersteller unterscheidet. Mit unseren Ausführungen möchten wir Ihnen bei der Wahl des für Ihr Kind passenden Kindersitzes behilflich sein.

Vor- und Nachteile von einem Ricaro Kindersitz

Widmen wir uns zunächst der Frage, wo ein Recaro Kindersitz seine Stärken und Schwächen hat.

Vorteile

Im Hinblick auf etwaige Vorteile ist zuvörderst zu erwähnen, dass Recaro, wie viele andere Hersteller auch, beim Recaro Kindersitz besonderen Wert auf die Sicherheit gelegt. So verfügt der Recaro Kindersitz beispielsweise über einen optimierten Seitenaufprallschutz. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Energieabsorber die Kräfte eines Seitenaufpralls reduzieren. Schützender Formschaum im Hüft-, Schulter- und Kopfbereich sorgt für weiteren Schutz. Dieses ist insbesondere deshalb wichtig, da gerade in diesem Bereich die Muskulatur bei Kleinkindern noch nicht stark genug ausgebildet ist.

In puncto Sicherheit ist überdies beim Recaro Kindersitz das integrierte Gurtsystem positiv hervorzuheben. So verhindert das sogenannte Recaro HERO Gurtsystem ein Verdrehen und Verrutschen der Gurte und hält Ihr Kind sicher im Sitz. Die innovative Gurtklemme erleichtert das Befestigen des Sitzes im Fahrzeug, wodurch gleichzeitig die Gefahr einer Fehlbedienung beim Recaro Kindersitz erheblich gemindert wird. Dies bedeutet zugleich ein mehr an Sicherheit! Zudem steht der Recaro Kindersitz bei vielen Modellen äußerst fest im Auto. Dies liegt nicht zuletzt an seinem Gewicht. Das ist in sicherheitstechnischer Sicht natürlich ein Vorteil.

Unser Tipp: Beachten Sie aber immer auch, dass ein höheres Gewicht zugleich zu einer Einschränkung bei der Handhabe führt. Dies sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie häufige Fahrzeugwechsel vorzunehmen haben. Nichtsdestotrotz sollte die Sicherheit natürlich eines der wichtigsten Faktoren für einen guten Kindersitz sein.

Aber auch in ergonomischer Hinsicht hat der Recaro Kindersitz seine Vorzüge. So zeichnet sich der Recaro Kindersitz vor allem durch eine komfortable Polsterung aus. Der eben bereits genannte Formschaum ermöglicht hierbei ein besonders ergonomisches Sitzen. Eine Liegefunktion, über die der Recaro Kindersitz in manchen Modellvarianten verfügt, ermöglicht ein entspanntes Fahren auch auf längeren Reisen. Zudem sorgt das in manchem Recaro Sitz integrierte Recaro Air Circulation System (ACS) für eine optimale Luftzirkulation und noch mehr Wohlbefinden für Ihr Kind. Als sehr gut beim Recaro Kindersitz wird oftmals das Platzangebot für das Kind befunden.

Unser Tipp: Auch wenn das Platzangebot für das Kind gelobt wird, sollten Sie zwingend beim Kauf darauf achten, dass der Kindersitz optimal zu Ihrem Kind passt. Insoweit sind die maßgeblichen Orientierungsgrößen gemäß der heute üblichen Normierung Körpergröße und Gewicht Ihres Kindes. Das Alter hingegen dient allenfalls als erste Orientierungshilfe, sollte letztlich aber nicht ausschlaggebend sein. Nur wenn Sie das beachten, wird der Kindersitz auch tatsächlich optimal zu Ihrem Kind passen und es ist zugleich die größtmögliche Sicherheit gewährleistet.

Stellt sich die Frage, wie es um den sonstigen Bedienkomfort bestellt ist. Und auch hier kann der Recaro Kindersitz durchaus gefallen. Denn der Sitzeinbau geht bei sämtlichen Modellen einfach von der Hand. Auch das Anschnallen des Kindes ist simpel. Und wenn doch einmal Fragen offenbleiben sollten, wird die verständliche Bedienungsanleitung sicherlich weiter. Und: Bei dem Recaro Kindersitz ist in der Regel eine Maschinenwäsche des Stoffes möglich.

Hochwertig ist überdies die übrige Verarbeitung beim Recaro Kindersitz. Zudem ist positiv anzumerken, dass die Schadstoffbelastung gering ist.

Nachteile

Stellt sich bei den diversen Vorteilen die Frage, welche Nachteile in Bezug auf den Recaro Kindersitz auzuführen sind.

Zum einen ist der etwas erhöhte Platzbedarf zu erwähnen, der bei dem einen oder anderen Recaro Kindersitz zu bemängeln ist. Zum anderen ist an dieser Stelle noch einmal auf das recht hohe Gericht einzugehen. In puncto Standfestigkeit kann dieses noch von Vorteil sein. Wenn Sie jedoch auf einen häufigen Fahrzeugwechsel angewiesen sind, kann das Gewicht allerdings auch schnell lästig sein. Und: Das Entfernen des Bezuges kann bei dem Recaro Kindersitz schon einmal etwas aufwändiger sein.

Und schließlich wird der positive Gesamteindruck noch ein wenig dadurch getrübt, dass bei dem Recaro Kindersitz zum Teil die Belastungswerte beim Frontcrash nur durchschnittlich ausgefallen sind. Das ist nicht schlecht, jedoch gibt es durchaus Kindersitze, die hier im Vergleich zum Recaro Kindersitz mit besseren Werten aufwarten können. Ohnehin sollten Sie im Hinblick auf das Sicherheitsniveau keine Kompromisse eingehen.

Worin unterscheidet sich der Recaro Kindersitz von Kindersitzen anderer Hersteller?

Es gibt einen Aspekt, der zwar nicht jedes Modell des Recaro Kindersitzes betrifft, aber dennoch an dieser Stelle erwähnenswert ist: das Recaro Sound System. Hierbei handelt es sich um einen integrierten Lautsprecher in der Kopfstütze für das eigene Audioprogramm des Kindes. Zudem ist am Sitz eine praktische MP3-Player-Tasche integriert. Das ist eine Zugabe, die natürlich nicht zwingend erforderlich ist. Aber sie kann gerade auf längeren Autofahrten durchaus ein nützliches Extra sein!

Fazit

Wer sich auf die Suche nach einem Kindersitz für den Nachwuchs macht, wird vermutlich nicht direkt auf den Recaro Kindersitz stoßen, gibt es doch Hersteller, die sich noch größerer Bekanntheit erfreuen. Dennoch kann auch der Recaro Kindersitz eine echte Alternative darstellen. So überzeugt er insbesondere durch seinen optimierten Seitenaufprallschutz. In ergonomischer Hinsicht ist vor allem der Sitzkomfort und das Platzangebot für das Kind hervorzuheben. Der Einbau geht leicht von der Hand. Auch das Anschnallen ist simpel. Die Verarbeitung ist im Übrigen hochwertig. Bei einem Frontcrash liegen die Belastungswerte hingegen nur im durchschnittlichen Bereich. Überdies wird beim Recaro Kindersitz teilweise der hohe Platzbedarf im Fahrzeug bemängelt. Insgesamt überwiegen aber die Vorzüge. Mithin beweist der Recaro Kindersitz, dass man bei der Auswahl eines Kindersitzes nicht zwangsläufig bei den vielleicht etwas bekannteren Herstellern landen muss, um sein Kind sicher befördert zu wissen!