Home / Reboarder Test

Reboarder Test

Reboarder TestKindersitze gibt es heutzutage viele am Markt. Und dazu auch noch in den verschiedensten Modellvarianten. Das lässt frischgebackene Eltern nicht selten verzweifeln. Schließlich wird ihnen besonders viel daran liegen, einen Kindersitz zu finden, der ihr Kind im Auto bestmöglich schützt. Wenn auch Sie zu diesen Eltern gehören, sollten Sie die nachfolgenden Ausführungen aufmerksam lesen. Denn wir möchten Ihnen insoweit eine Modellvariante von einem Autokindersitz näher vorstellen, die für Kleinstkinder geeignet ist, nämlich den sogenannten Reboarder. In unserem Reboarder Test werden wir Ihnen daher alles nötige erläutern, was sie für Ihre Kaufentscheidung benötigen. So erfahren Sie zunächst in unserem Reboarder Test, was einen guten Reboarder überhaupt ausmacht. Sodann klären wir Sie darüber auf, nach welchen Kriterien wir in unserem Reboarder Test getestet haben. Und schließlich geben wir Ihnen noch wertvolle Hinweise, worauf Sie sonst noch beim Kauf von einem Reboarder zu achten haben. So können sie sicher sein, den erforderlichen Durchblick zu haben.

Was macht einen guten Reboarder in unserem Reboarder Test aus?

Ehe wir Ihnen in unserem Reboarder Test erläutern, was einen guten Reboarder ausmacht, möchten wir zunächst einige Worte darüber verlieren, was man überhaupt unter einem Reboarder versteht. Bei einem Reboarder handelt es sich um ein Kindersitzmodell, dass entgegen der Fahrtrichtung montiert wird. Die Reboarder in unserem Reboarder Test sind in der Regel für Kinder bis zu einem Lebensalter von vier Jahren geeignet. Hintergrund ist, dass diese Kinder ab einem Gewicht von über 13 kg nicht mehr in die sogenannten Babyschale passen dürften, aber aufgrund der noch nicht vollends ausgebildeten Muskulatur eines gleichwertigen Schutzes bedürfen.

Und genau das wird, wie Sie unserem Reboarder Test entnehmen können, durch einen Reboarder gewährleistet. Denn die Montage entgegen der Fahrtrichtung ermöglicht, dass das Kind bei einem möglichen Aufprall in den Sitz gedrückt wird, sodass sowohl der Nacken als auch der Kopf deutlich stabilisiert werden können. Wenn Sie so wollen, werden die Aufprallkräfte weitläufig verteilt. Dadurch wird also ein besonders hoher Aufprallschutz gewährleistet. Das ist vor allem deshalb so wichtig, weil gerade bei Kleinkindern die Nacken- und Rückenmuskulatur noch nicht so stark ausgeprägt ist, als dass sie die Aufprallkräfte ausreichend kompensieren könnte.

Jedoch haben wir Ihnen in unserem Reboarder Test damit noch nicht erläutert, was einen guten Reboarder im Detail ausmacht. Das möchten wir in unserem Reboarder Test im Folgenden tun.
Wie alle Kindersitze zeichnet sich auch ein Reboarder zuvörderst durch ein hohes Sicherheitsniveau aus. Neben dem eben erwähnten Schutzmechanismus setzt dies natürlich voraus, dass der Reboarder hochwertig verarbeitet ist. D

arüber hinaus möchten wir Sie in unserem Reboarder Test darauf hinweisen, dass zudem ein Reboarder mit dem sogenannten ISOFIX System noch ein weiteres Mehr an Sicherheit garantiert. Das wird dadurch erreicht, dass der Reboarder bei den ISOFIX System direkt mit der Karosserie des Fahrzeugs verankert wird. Auf diese Weise wird eine besonders feste Verbindung hergestellt, die verhindert, dass der Reboarder bei einem möglichen Aufprall durch den Innenraum Ihres Fahrzeuges geschleudert wird. Allein dieser Vorteil rechtfertigt es, das ISOFIX System an dieser Stelle in unserem Reboarder Test gesondert anzusprechen.

Unser Tipp: Das ist aber nicht der einzige Vorteil, den das ISOFIX System mit sich bringt. Darüber hinaus zeichnet es sich auch durch seine einfache Bedienbarkeit aus. Das mindert die Gefahr einer etwaigen Fehlbedienung deutlich. Ein Aspekt, der sich wiederum positiv auf die Sicherheit auswirkt.

Neben einem hohen Schutzniveau zeichnet sich ein guter Reboarder in unserem Reboarder Test darüber hinaus durch eine gute Ergonomie aus. Aber was genau setzt eine gute Ergonomie voraus? In erster Linie zeichnet sich eine gute Ergonomie durch einen hohen Sitzkomfort aus. Dieses wird beispielsweise durch eine weiche, komfortable Polsterung erreicht. Aber auch das übrige Platzangebot für Ihr Kind sollte so ausgestaltet sein, dass es sich nicht beengt fühlt. Nur so wird es sich insbesondere auf längeren Reisen dauerhaft wohl fühlen.

Und schließlich sollte auch ein Reboarder über ein gewisses Maß an Bedienkomfort verfügen. Daher möchten wir auch darauf in unserem Reboarder Test explizit hinweisen. Ein hoher Bedienkomfort wird unter anderem dadurch gewährleistet, dass das Eigengewicht des Reboarders überschaubar ist. So ist Ihnen als Elternteil ein gewisser Tragekomfort sicher. Zudem möchten wir Sie in unserem Reboarder Test darüber aufklären, dass überdies eine einfache Handhabe im Übrigen ebenfalls äußerst wichtig ist. Das bedeutet, dass der Ein- und Ausbau des Reboarder komplikationslos möglich sein sollte. Selbiges sollte auf den Anschnallvorgang selbst zutreffen.

Nach welchen Kriterien haben wir in unserem Reboarder Test getestet?

Nach welchen Kriterien wir in unserem Reboarder Test getestet haben, liegt nach den vorangegangenen Ausführungen eigentlich auf der Hand. Natürlich haben wir in unserem Reboarder Test überprüft, inwieweit der jeweilige Reboarder den einzelnen Qualitätskriterien gerecht werden kann. Noch einmal zusammengefasst sind dieses:

  • Sicherheit
  • Ergonomie
  • Bedienkomfort

Darüber hinaus haben wir in unserem Reboarder Test natürlich auch untersucht, wie es um die Qualität und sonstige Verarbeitung bestellt ist. Anhand dieser Testkriterien in unserem Reboarder Test ist es Ihnen ohne weiteres möglich, sich ein umfassendes Bild über die Tauglichkeit des jeweiligen Reboarders zu machen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Stellt sich abschließend die Frage, worauf Sie bei einem Kauf von einem Reboarder achten sollten. In unserem Reboarder Test möchten wir Sie insbesondere darauf hinweisen, dass die zuvor erläuterten Qualitätskriterien nicht nur wichtige Testkriterien in unserem Reboarder Test sind, sondern zugleich auch bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigt werden sollten.

Unser Tipp: Schreiben Sie sich die Qualitätskriterien daher als Checkliste auf. So stellen Sie sicher, keinen wesentlichen Aspekt bei Ihrer Kaufentscheidung unberücksichtigt zu lassen.

Darüber hinaus raten wir Ihnen in unserem Reboarder Test davon ab, bei einem etwaigen Kauf auf einen gebrauchten Reboarder zurückzugreifen. Zu groß ist die Gefahr, dass dieser Vorschädigungen aufweist, die Sie mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmen können, die das Sicherheitsniveau aber nachhaltig beeinträchtigen können.

Fazit
Dank unserer Ausführungen in unserem Reboarder Test wissen Sie nun, was einen guten Reboarder ausmacht und worauf Sie beim Kauf zu achten haben. So haben wir Sie in unserem Reboarder Test explizit darauf hingewiesen, dass insoweit die gängigen Qualitätskriterien, die im Übrigen für jeden Kindersitz gelten, maßgebend sind. Im Einzelnen sind das neben einem hohen Sicherheitsniveau vor allem eine gute Ergonomie und ein entsprechender Bedienkomfort. Darüber hinaus sollten Sie Acht geben, dass der Reboarder auch im Übrigen hochwertig verarbeitet ist. Dann steht einem gelungenen Kauf nichts mehr entgegen!