Home / Kindersitz Gruppe 1

Kindersitz Gruppe 1

Kindersitz Gruppe 1Es wird wohl keinen Elternteil auf dieser Erde geben, der folgende Grundregel in Bezug auf Kindersitze im Auto bestreitet: Ein guter Kindersitz fürs Auto muss optimal zum Kind passen. Handelt es sich hierbei doch um einen Aspekt, den auch der Gesetzgeber erkannt und entsprechende Normstandards aufgestellt hat. Das Ergebnis dieser Normung ist, dass diverse Hersteller ihre Kindersitze in sogenannte Normgruppen einteilen. Eine dieser Normgruppen ist der Kindersitz Gruppe 1. Damit ist aber noch nicht erklärt, was sich hinter dieser Normgruppe verbirgt. Das möchten wir im Folgenden nachholen und werden Ihnen erläutern, welche Kinder einem Kindersitz Gruppe 1 zuzuordnen sind, was einen guten Kindersitz Gruppe 1 ausmacht und worauf Sie überdies beim Kauf von einem solchen Kindersitz Gruppe 1 zu achten haben. Damit sind Sie und Ihr Kind auf der sicheren Seite!

Was zeichnet einen guten Kindersitz Gruppe 1 aus?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir zunächst klären, für welche Kinder ein Kindersitz Gruppe 1 überhaupt infrage kommt. Denn auch davon wird abhängen, welche weiteren Qualitätskriterien ein Kindersitz Gruppe 1 zu erfüllen hat. Der Kindersitz Gruppe 1 ist für Kinder mit einem Gewicht zwischen neun und 18 kg beziehungsweise einer Körpergröße von 75 cm bis 100 cm gedacht.

Unser Tipp: Als erste Orientierungshilfe können Sie auch das Alter Ihres Kindes heranziehen. Ein Kindersitz Gruppe 1 ist demzufolge in der Regel für Kinder eines Alters zwischen eins und vier Jahren geeignet. Sie sollten aber beachten, dass die entscheidenden Kriterien letztlich Gewicht und Größe Ihres Kindes für die richtige Eingruppierung sein sollten!

Stellt sich sodann die Frage, wie ein hochwertiger Kindersitz Gruppe 1 für diese Zielgruppe konzipiert sein sollte.

Ein zentraler Aspekt ist hierbei natürlich die Sicherheit, die an erster Stelle zu stehen hat. Zu diesem Zwecke werden regelmäßig Systeme mit Hosenträgergurt oder sogenannten Fangkörpersystemen angeboten. Der Vorteil bei einem Fangkörpersystem liegt darin, dass die Belastungen bei einem Frontunfall etwas geringer sind als bei den Hosenträgersystemen. Diese wiederum können durch eine bessere Schlafposition gefallen.

Außerdem schwitzen Kinder in den Hosenträgersystemen nicht ganz so stark. Zudem können einige Kindersitze mit Hosenträgergurt auch rückwärts gerichtet eingebaut werden (sogenannte Reboarder). Ein interessanter Aspekt, da auf diese Art und Weise bei einem Frontcrash der Kopf-, Schulter- und Nackenbereich bei Kindern bis zu einem Alter von vier Jahren noch nicht so stark ausgeprägt ist und eines besonderen Schutzes bedarf.

Zudem ist bei jedem Kindersitz Gruppe 1 in bedienungstechnischer Hinsicht zu beachten, dass die Gurte möglichst straff am Körper des Kindes anliegen sollten. Auch sollten Sie bei einem Kindersitz Gruppe 1 besonders darauf achten, dass der Kindersitz möglichst fest im Fahrzeug fixiert werden kann.

Weiterhin sollte ein Kindersitz Gruppe 1 besondere ergonomische Erwartungen erfüllen. Denn es ist nicht nur in Ihrem Interesse, dass Ihr Kind komfortabel und bequem untergebracht ist. Das setzt unter anderem eine weiche Polsterung voraus. Auch sollte das Kind platzmäßig nicht zu sehr eingeengt werden.

Unterschied zwischen einem Kindersitze Gruppe 1 und anderen Kindersitzen

Ein Kindersitz Gruppe 1 ist zunächst von den sogenannten Babyschalen abzugrenzen, die in der Regel der Gruppen 0/0+ zuzuordnen sind und bis zu einem Körpergewicht von 13 kg gehen. Entgegen der Kindersitze Gruppe 1 werden die sogenannten Babyschalen stets rückwärts gerichtet montiert und gewährleisten so ein besonders hohes Schutzniveau für Kinder im Säuglingsalter.

Die nächsthöheren Gewichtsklassen nach einem Kindersitz Gruppe 1 sind die Gruppierungen 2 und 3. Die Gruppe 2 reicht von 15 bis 25 kg, die Gruppe 3 von 22 bis 36 kg. In diesem Bereich gibt es vor allem sogenannte Sitzerhöhungen mit Rücken- beziehungsweise Schlafstützen. Darüber hinaus gibt es auch Kindersitze der Gruppen 1, 2 und 3 in Kombination. Hierbei handelt es sich um sogenannte mitwachsende Kindersitze, die sich insbesondere dadurch auszeichnen, dass man sie über mehrere Jahre hinweg nutzen kann. Häufig stellen Sie jedoch einen Kompromiss dar, da die Körperproportionen und die Bedürfnisse bei diesem langen Altersbereich sehr unterschiedlich sind.

Unser Tipp: Bei diesen Kindersitzen sollten Sie darauf achten, dass in der Gruppe 1 eine gute Schlafposition garantiert ist!

Worauf muss ich beim Kauf eines Kindersitzes Gruppe 1 achten?

Beim Kauf von einem Kindersitz Gruppe 1 ist ein Aspekt besonders wichtig, auf den wir eingangs bereits hingewiesen haben. Angesichts seiner hohen Bedeutung kann er allerdings nicht häufig genug wiederholt werden. Der Kindersitz muss zum Gewicht Ihres Kindes und zur Körpergröße passen! Das ist das A und O beim Kauf eines Kindersitzes. Wenn dieses nicht gewährleistet ist, wird der Kindersitz nicht die erforderliche Sicherheit bieten können!

Auch sollten Sie darauf achten, dass der Kindersitz Gruppe 1 in puncto Bedienkomfort überzeugt. Schließlich wollen nicht nur Ihr Kind von einem hochwertigen Kindersitz Gruppe 1 profitieren, sondern auch Sie beziehungsweise Ihr Rücken. Das setzt naturgemäß voraus, dass der Kindersitz nicht allzu schwer und in der sonstigen Handhabe einigermaßen simpel zu bedienen ist.

Und noch etwas: Der Kindersitz Gruppe 1 sollte den aktuellsten Prüfstandards entsprechen. Das erkennen sie an der orangefarbenen Prüfplakette. Wenn die Prüfnummer unter einem E in einem Kreis mit 04 beginnt, handelt es sich um die aktuelle ECE R 44/04 Prüfnorm. Kindersitze, deren Prüfnummer mit 03 beginnen, entsprechen der alten Norm. Diese sollten vom Handel nicht mehr verkauft werden. Behalten Sie diese Information daher im Hinterkopf und kontrollieren Sie dementsprechend die Prüfplakette bei Ihrem Kauf. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Kindersitz auch zugelassen ist.

Fazit

In der Praxis haben sich in Bezug auf die Kindersitze verschiedene Normgruppen herausgebildet. Eine dieser Normgruppen ist der Kindersitz Gruppe 1. Kindersitze Gruppe 1 sind für Kinder mit einem Gewicht zwischen neun und 18 kg beziehungsweise einer Körpergröße von 75 cm bis 100 cm geeignet. Beim Kauf auch eines Kindersitzes Gruppe 1 ist es wichtig, dass dieser die gängigen sicherheitstechnischen und ergonomischen Anforderungen erfüllt und zudem einfach in der Handhabe ist. Auch sollten Kindersitze Gruppe 1 der aktuellen Prüfnorm entsprechen. Wenn all das gewährleistet ist, ist Ihr Kind auch im Auto bestmöglich geschützt!