Home / Babysitz

Babysitz

BabysitzAllen frischgebackenen Eltern, bei aller Freude über den Nachwuchs, steht vor allem eines bevor: die Anschaffung von einem Babysitz für das Auto! Dieses ist deshalb so wichtig, weil nur dann der eigene Nachwuchs im Straßenverkehr bestmöglich geschützt wird. Hierbei gibt es allerdings eine Reihe von Punkten, die es zu beachten gilt. Dieses ist aber kein Grund, zu verzweifeln! Wir zeigen Ihnen nämlich im Folgenden, welche Aspekte dieses genau sind. So sollten Sie beispielsweise wissen, was überhaupt einen guten Babysitz ausmacht. Neben einem hohen Sicherheitsniveau sind das vor allem eine gute Ergonomie, eine einfache Handhabe sowie eine qualitativ hochwertige Verarbeitung. Auf diese Aspekte werden wir detailliert eingehen. Sodann ist es aber auch äußerst hilfreich, wenn Sie wissen, worauf Sie sonst noch beim Kauf von einem Babysitz zu achten haben. Auch das soll im Folgenden nicht zu kurz kommen. Damit werden Sie für den Kauf von einem Babysitz bestens vorbereitet sein!

Was macht einen guten Babysitz aus?

Ein guter Babysitz, wie eingangs bereits angedeutet, weist mehrere Eigenschaften auf, die ihn auszeichnen. Zuvörderst ist an dieser Stelle aber natürlich zu erwähnen, dass ein guter Babysitz sich vor allem durch ein möglichst hohes Sicherheitsniveau auszeichnet. Warum nur möglichst hoch? Ganz einfach: Sie sollten sich stets bewusst machen, dass es gerade im Straßenverkehr eine 100-prozentige Sicherheit nicht geben kann. Allerdings sind die Hersteller von einem Babysitz bemüht, mit einer innovativen und den modernsten Standards entsprechenden Sicherheitstechnologie Ihrem Kind den größtmöglichen Schutz zu bieten.

Dieses ist in den ersten Lebensmonaten Ihres Babys aber auch zwingend erforderlich. Denn erfahrungsgemäß ist bei einem Baby bei einem Baby die Muskulatur im Hals-, Rumpf-, Hüfte- und beim Bereich noch nicht so stark ausgeprägt, als dass sie mögliche Aufprallkräfte bei einem Unfall eigenständig aufzufangen vermag. Es besteht also bei Babys die erhöhte Gefahr, dass sie schwerwiegende Verletzungen davontragen. Daher sollte jeder Babysitz den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Erste Anhaltspunkte, wie es bei einem Babysitz um die Sicherheit bestellt ist, können Ihnen hierbei diverse Tests bieten, die Auskunft über die jeweiligen Belastungswerte bei einem Seiten- und Frontcrash liefern.

Zudem sollten Sie auch auf zusätzliche Ausstattungsmerkmale achten, die sich ebenfalls positiv auf die Sicherheit auswirken können. Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang insbesondere das sogenannte ISOFIX System. Sie werden sich vermutlich nur fragen, was das schon wieder ist. Hierbei handelt es sich um ein besonderes Befestigungssystem, das Ihnen ermöglicht, den Babysitz mit der fahrzeugeigenen Karosserie zu verbinden. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass dadurch zwischen Babysitz und Fahrzeugkarosserie eine besonders feste Verbindung besteht, sondern darüber hinaus lässt sich dieses ISOFIX System auch äußerst einfach bedienen. Somit lässt sich die Gefahr einer Fehlbedienung, die sich ebenfalls ungünstig auf die Sicherheit Ihres Babys auswirken könnte, von vornherein drastisch vermindern. Das sind zwei entscheidende Vorteile, die einen Babysitz mit ISOFIX auszeichnen!

Unser Tipp: Allerdings ist auch heute noch nicht jedes Fahrzeug mit dem ISOFIX System kompatibel. Schließlich daran, dass das ISOFIX System erst Mitte der Neunzigerjahre entwickelt und erst seit 2013 für jedes Fahrzeugmodell verbindlich vorgeschrieben ist. Viele Hersteller schaffen allerdings insoweit Abhilfe, als dass sie nicht selten den Babysitz sowohl mit dem herkömmlichen Gurtbefestigungssystem als auch mit dem ISOFIX System ausstatten. Das ist äußerst praktisch, da sie so flexibel sind.

Auch hat sich gerade in Bezug auf einen Babysitz in punkto Sicherheitstechnologie das Fangkörpersystem bewährt. Inzwischen greifen viele Hersteller darauf zurück. Der Vorteil liegt bei diesem Fangkörpersystem darin, dass die Kräfte bei einem möglichen Aufprall über den sogenannten Fangkörper verteilt und durch seine Energie absorbieren den Materialien reduziert wird. Und: Die besondere Ergonomie des Fangkörpers reduziert mögliche Belastung im Bauchbereich, die bei einem Unfall auftreten können und verhindert darüber hinaus ein Herausrutschen Ihres Kindes bei einem möglichen Überschlag.

Wir haben die Ergonomie soeben angesprochen. Auch diese ist ein wesentliches Qualitätskriterium für einen guten Babysitz. Warum das gerade bei Babys so wichtig ist? Das ist einfach erklärt. Babys sitzen in der Regel gekrümmt im Babysitz. Das kann im schlimmsten Fall zu einer Verkümmerung der Wirbelsäule führen. Daher sollte hier mit einer guten Ergonomie entsprechende Abhilfe geschafft werden. Sie erkennen einen guten Babysitz, der ergonomisch hohen Anforderungen entspricht vor allem daran, dass er über eine gute Polsterung, eine komfortable Beinauflage und eine neigungsverstellbare Kopfstütze verfügt.

Zudem ist für einen guten Babysitz kennzeichnend, dass er auch einfach in der Handhabe ist. Dieses ist ein Aspekt, der ihnen als Elternteil zugute kommen wird. Gerade, wenn Sie des Öfteren mit Ihrem Baby unterwegs sind oder aber häufigere Fahrzeugwechsel zu vollziehen haben, wird Ihnen viel daran gelegen sein, dass der Ein- und Ausbau von Babysitz leicht über die Bühne geht. Apropos leicht: Hierbei kann es auch äußerst praktisch sein, wenn der Autobabysitz über ein überschaubares Eigengewicht verfügt! Auch sollte das An- und Abschnallen möglichst komplikationslos vonstatten gehen. Letzteres insbesondere deshalb, weil Fehler beim Anschnallvorgang zwangsläufig auch gravierende Folgen in punkto Sicherheit mit sich bringen können. Und: Es kann nie ausgeschlossen werden, dass doch noch einmal Fragen offen bleiben. Hier hilft nur eine gut lesbare und mit Warnhinweisen ausgestattete Bedienungsanleitung weiter. Alles Aspekte, wie es in punkto Bedienkomfort zu beachten gibt.

Und schließlich zeichnet sich ein guter Babysitz natürlich auch durch eine hochwertige Verarbeitung aus. Das ist ein Aspekt, der eigentlich nicht gesondert erwähnt werden müsste. Sie werden sich selbst ausmalen können, was ein unzureichend verarbeiteter Babysitz anrichten kann. Neben enormen Einbußen in punkto Sicherheit ist das eine wesentlich kürzere Lebensdauer. Gerade, wenn der Babysitz häufig beansprucht wird, ein Aspekt, der nicht unterschätzt werden sollte. Und noch etwas in Sachen Verarbeitung: Ein guter Babysitz zeichnet sich auch durch einen hochwertigen Stoffbezug aus, der sich leicht abziehen und waschen lässt. Mit „waschen“ meinen wir eine Maschinenwäsche!

Unser Tipp: Gerade der Stoffbezug vom Babysitz lässt sich nicht immer in der Maschine waschen. Achten Sie auf so kleine Details, um Anhaltspunkte für die Qualität von einem Babysitz zu bekommen.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Babysitz achten?

Neben den verschiedenen Qualitätskriterien, die wir Ihnen soeben detailliert dargestellt haben, gibt es natürlich noch weitere Aspekte, die Sie beim Kauf von einem Babysitz beachten sollten. Zuvörderst ist es von elementarer Bedeutung, dass Sie sich nur für einen Autobabysitz entscheiden, der auch wirklich zu Ihrem Kind passt. Insoweit sollten Sie bedenken, dass ein Babysitz regelmäßig für Babys mit einem Gewicht von maximal bis zu 13 kg geeignet ist.

Unser Tipp: Demzufolge ist der Babysitz der Normgruppe 0/0+ zuzuordnen. Beachten Sie hierbei auch, dass das Alter von Ihrem Baby allenfalls eine weitere Orientierungshilfe bei der Suche nach dem für Ihr Kind passenden Autobabysitz sein kann. Für die finale Kaufentscheidung sollte es allerdings nicht relevant sein.

Wo wir schon die Normgruppen angesprochen haben. Sie sollten auch immer darauf achten, dass der Babysitz den derzeit aktuellen Normvorgaben entspricht. Maßgebend ist insoweit vor allem die ECE-Zulassungsnorm er 44/04. Sie erkennen das an einer orangefarbenen Prüfplakette.

Und noch ein letzter Rat: Viele Eltern lassen sich nicht selten von den relativ hohen Anschaffungskosten, die mit dem Kauf von einem hochwertigen Autobabysitz einhergehen, abschrecken. Das sollte Ihnen, wenn es Ihnen finanziell möglich sein sollte, möglichst nicht passieren. Denn auch bei einem Babysitz gilt: Qualität hat ihren Preis! Und die Qualität sollte hochwertig sein, zumal es um die Sicherheit ihres Babys geht. Außerdem zeichnen sich viele Hersteller, die ihren Autobabysitz in einem etwas höheren Preissegment anbieten, häufig auch durch einen hervorragenden Kundenservice aus. Das ist ein Aspekt, der sicherlich nicht nur als Randnotiz wahrgenommen werden sollte. Denn wenn es doch einmal so einer Reklamation kommen sollte oder Sie noch Fragen haben sollten, werden Sie für einen kompetenten Kundenservice noch äußerst dankbar sein.

Fazit

Wenn Sie vor der Anschaffung von einem Babysitz für das Auto stehen, sollten Sie zwingend einige Dinge beachten. Dieses ist deshalb so wichtig, weil nur dann der eigene Nachwuchs im Straßenverkehr bestmöglich geschützt wird. Neben einem möglichst hohen Sicherheitsniveau sind das vor allem eine gute Ergonomie, eine einfache Handhabe sowie eine qualitativ hochwertige Verarbeitung. Dabei sollten Sie sich auch stets bewusst machen, dass es gerade im Straßenverkehr eine 100-prozentige Sicherheit nicht geben kann. Allerdings sind die Hersteller von einem Autobabysitz bemüht, mit einer innovativen und den modernsten Standards entsprechenden Sicherheitstechnologie Ihrem Kind den größtmöglichen Schutz zu bieten. Anhaltspunkte, wie es bei einem Babysitz um die Sicherheit bestellt ist, können Ihnen hierbei diverse Tests bieten, die Auskunft über die jeweiligen Belastungswerte bei einem Seiten- und Frontcrash liefern. Zudem ist für einen guten Babysitz kennzeichnend, dass er einfach in der Handhabe ist. Dieses ist ein Aspekt, der Ihnen als Elternteil zugute kommen wird. Gerade, wenn Sie des Öfteren mit Ihrem Baby unterwegs sind oder aber häufigere Fahrzeugwechsel zu vollziehen haben, wird Ihnen viel daran gelegen sein! Und schließlich zeichnet sich ein guter Babysitz natürlich auch durch eine hochwertige Verarbeitung aus. Neben diesen verschiedenen Qualitätskriterien gibt es aber natürlich noch weitere Aspekte, die Sie beim Kauf von einem Babysitz beachten sollten. So sollten Sie immer darauf achten, dass der Autobabysitz den derzeit aktuellen Normvorgaben entspricht. Im Hinblick auf die derzeit gültige ECE Norm R 44/04 erkennen Sie das an der orangefarbenden Prüfplakette. Zudem sollten Sie sich von etwas höheren Anschaffungskosten nicht abschrecken lassen. Qualität hat nun einmal ihren Preis. Wenn Sie all das beherzigen, werden Sie für den Kauf von einem Babyautositz bestens vorbereitet sein!